• Vorlesewettbewerb Englisch

    Beim während des Unterrichts durchgeführten Vorlesewettbewerbs in englischer Sprache wurden hervorragende Leistungen erzielt. Sehr erfolgreich präsentierten sich dabei die drei Klassensieger Efekan Flaig (8a), Cengiz Ceylan (8b) und Jamie Hahn (8M). Die beiden Erstplatzierten des Schulentscheids Cengiz Ceylan und Jamie Hahn werden die Schule nun auf Kreisebene vertreten. Der Wettbewerb wurde in bewährter Weise von den Klassenlehrkräften Björn Böhringer (8a), Sophie Wirth (8b) und Alexandra Schmidt (8M) organisiert. Nach der Siegerehrung präsentieren sich die Beteiligten auf der Außentreppe des Schulgebäudes.

    untere Reihe von links nach rechts: Carsten Kunstmann (Rektor), Jamie Hahn (8M), Cengiz Ceylan (8b), Efekan Flaig (8a)

    obere Reihe von links nach rechts: Alexandra Schmidt, Sophie Wirth, Björn Böhringer

     

    Terminabsagen und Organisationsänderungen

    Leider mussten wir uns dazu entscheiden, folgende Termine aufgrund der aktuellen Infektionslage umzuorganisieren, bzw. abzusagen.

    • 29. November 2021: M-Info-Abend für die 5./6. Jahrgangsstufe
      • Verlegung in das Frühjahr 2022
    • 02. Dezember 2021: 1. Allgemeiner Elternsprechtag
      • Durchführung nur digital => diesbezüglich wurde ein Elternbrief verteilt
    • 16. Dezember 2021: Weihnachtsfeiern im Rosenthal-Theater
      • Absagen für die Veranstaltungen 10:00 Uhr und 18:00 Uhr

     

    Projekt zur Berufsorientierung "Praxis an Mittelschulen"

    Erprobung des Schutzgasschweißens

    Einige unserer 10.Klässer besuchten gemeinsam mit Förderlehrer Herr Daubner den Techniker Martin Rahm in seiner Werkstatt und erhielten praktische Einblicke in das Schutzgasschweißen. Herr Rahm erklärte den interessierten Schülern, welche Teile eine Schweißanlage hat, welche Sicherheitshinweise beim fachgerechten Schweißen beachtet werden müssen und welche Schweißtechnik sich als effektiv erwiesen hat. Anschließend durften unsere Schüler an einem Werkstück erste praktische Erfahrungen mit dem Schweißen sammeln, bevor der Höhepunkt des Projekttages anstand: Das zweite Metallhochbeet für den Erlebnisgarten der Dr.-Franz-Bogner-Mittelschule wurde durch die Schüler eigenständig fertiggeschweißt. Unsere Schüler erwiesen sich als wissbegierige und interessierte Handwerker und zeigten gute handwerkliche Fertigkeiten, beim Schweißen und Flexen unseres Hochbeetes. 

     

     

    Projekt zur Berufsorientierung "Praxis an Mittelschulen"

    Hochbeete im Erlebnisgarten erneuern

    In Zusammenarbeit mit dem Techniker Martin Rahm hatte die Dr.-Franz-Bogner-Mittelschule in diesem Jahr die gute Gelegenheit das geförderte Projekt "Praxis an Mittelschulen" zu planen und durchzuführen.

    Einige Schüler der 10.Klasse hatten dabei die Möglichkeit im Bereich des Garten- und Landschaftsbaus und der Schweißtechnik berufliche Einblicke zu erhalten und Erfahrungen zu sammeln.

    Gemeinsam mit Förderlehrer Herrn Daubner und Herrn Rahm wurden die alten, morsch gewordenen Holzhochbeete ausgeschaufelt und zurück gebaut. Die Erde wurde gesiebt und das alte Holz wurde zur Trocknung und anschließenden Weiterverwendung gelagert.

    Unter fachlicher Anleitung von Herrn Rahm wurde ein neues Metallhochbeet platziert, mit einem Wühlmausschutz in Form von Hasendraht gesichert und mit morschem Holz, Grünschnitt und Laub befüllt. 

    Im nächsten Schritt werden die Schüler der 10M die Gelegenheit erhalten, in der Werkstatt von Herrn Rahm die Schweißtechnik kennenzulernen und mit Unterstützung selbst erste Erfahrungen mit dem Schweißen zu sammeln.

     

     

    Unter "Schüler und Eltern - Busverkehr" finden Sie die Fahrpläne für die Verstärkerbusse.

    Hier finden Sie unseren Elternbrief zum Schulanfang...

    Elternbrief_Schulanfang(1).pdf

    ... und den Elternbrief des Kultusministeriums.

    M_an_Eltern_Start_in_das_Schuljahr_2021_22_R.pdf

    Weitere Informationen zum Schulstart und zum diesbezüglichen Umgang mit dem Coronavirus finden Sie unter dem Reiter "Corona".

    Wir freuen uns auf euch und das neue Schuljahr!

     

    Mittelschüler nähen in Kooperation mit dem VER-Nachwuchs für Flutopfer

    Die Ganztagesklasse 6cG der Dr.-Franz-Bogner-Mittelschule Selb und die Nachwuchsabteilung des VER Selb unterstützen die Opfer der Flutkatastrophe in Bayern mit einem besonderen Upcycling-Projekt. Abgetragene und aussortierte Trikots des VER Nachwuchses verstauben nicht, ganz im Gegenteil, die Schülerinnen und Schüler der Dr.-Franz-Bogner-Mittelschule Selb haben sich deren angenommen und in einem Projekt im Fach „Werken und Gestalten“ Sportbeutel aus den alten Trikots hergestellt. Akribisch sind nach einem selbst entworfenen Schnittmuster die alten Trikots aufgetrennt und zugeschnitten, wieder neu zusammengenäht und mit einer Kordel durchgezogen worden. 
    Die fertigen Sportbeutel fanden reißenden Absatz unter den Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften, so dass die Nachwuchsabteilung des VER Selb und die Dr.-Franz-Bogner-Mittelschule Selb einen beachtlichen Betrag aus dem Erlös der Rucksäcke an eine gemeinnützige Organisation zur Unterstützung der Flutopfer spenden können.
    Als kleines Dankeschön für die Mühen der Schülerinnen und Schüler unterstützt der VER den Schulsportunterricht in der Eishalle mit professionellen Nachwuchstrainern.

     

    Bild:
    Schülerinnen und Schüler der Projektgruppe zusammen mit (hinten von links) Lehrerin Ina Schinner und Konrektorin Manuela Rahm, sowie (vorne von links) Rektor Carsten Kunstmann und dem Nachwuchsleiter des VER, Sebastian Setzer

     

     

     

     

    Arbeitsgemeinschaft Umwelt in Aktion – Pflanzenzucht

    Die eigentliche Gärtner-Arbeit der fleißigen Helfer*innen der Arbeitsgemeinschaft Umwelt besteht darin, in den selbst gebauten Hochbeeten verschiedene Gemüsesorten anzupflanzen und zu züchten.

    Die Tätigkeiten beginnen dabei schon im Frühjahr: Bei der Planung der zukünftigen Zucht werden Infos über die verschiedenen Gemüsesorten zusammengetragen, demokratische Entscheidungen bezüglich der Auswahl der Gemüsesorten getroffen sowie Frühbeete auf der Fensterbank des Förderzimmers vorbereitet und angelegt.

    Aus ökologischen Gründen und um den Kreislauf des Pflanzenwachstums besser zu verstehen, haben wir uns dieses Jahr wie auch in den letzten Schuljahren dazu entschieden, einen Teil der Gemüsesorten selbst auszusähen und die kleinen Pflänzchen anschließend zu vereinzeln und bei geeigneter Außentemperatur von den Frühbeeten in die Hochbeete auszupflanzen und dort weiter zu kultivieren.

    In diesem Jahr züchten wir unter anderem Rote Beete, Zwiebeln, Poree, Sellerie, Rhabarber, Mangold, Rotkohl und Kohlrabi.

    Unsere Erdbeerpflanzen sind schon dreijährig und werden im Herbst ersetzt, da sie nur noch kleine Früchte tragen.

    Ins Kartoffelbeet haben die Helfer*innen Bio-Kartoffeln eingesetzt und angehäufelt.

    Auch von Schädlingen sind wir nicht verschont geblieben: Wir versuchen den Blattlausbefall unserer Roten Beeten mit natürlichen Mitteln wie Schmierseifenlösung oder Brennesseljauche einzudämmen.

    Wir alle hoffen auf eine reiche Ernte nach den Sommerferien.

    Vielen Dank an alle fleißigen Schulgärtner*innen

     

        

     

     

     

     

    Arbeitsgemeinschaft Umwelt in Aktion – Abholung des Granitschotters bei der Fa.Näther Wurlitz

    Gemeinsam mit der JaS Frau Hoke und Förderlehrer Herrn Daubner holten zwei fleißige Helfer aus der 7.Klasse neuen Granitschotter bei der Firma Näther Natursteine in Wurlitz ab.

    Da über die Jahre der Granitschotter des Erlebnisgartens etwas dünner wurde, wollte die AG Umwelt den Ruheplatz unter den Bäumen mit neuem Granitschotter abdecken. Auch zum Ausgleich von entstandenen Unebenheiten von dem Schuppen war der neue Granitschotter gut geeignet.

    Die Helfer der 5.Klasse erledigte die Aufschotterung in selbstständiger Eigenarbeit.

    Erfreulicherweise spendete die Firma Näther einen Anhänger voll Granitschotter.

    Herzlichen Dank!

              

     

     
     
     
     
     
    Arbeitsgemeinschaft Umwelt in Aktion – Kartoffeln anhäufeln
     
    Einige Schüler der 5.Klassen haben heute tatkräftig an der schuleigenen Bio-Kartoffel-Zucht gearbeitet.
    Zuerst hat Förderlehrer Herr Daubner erklärt, wie Kartoffeln sich vermehren und welche Pflege dafür notwendig ist.
    Anschließend lockerten die Schüler den Boden und entfernten das wuchernde Unkraut.
    Nun wurden die noch jungen Kartoffelpflänzchen angehäufelt und abschließend darüber gesprochen, welchen Sinn und welche Vorteile die biologische Aufzucht von Kartoffeln hat.
           

     

    Arbeitsgemeinschaft Umwelt in Aktion – Hochbeete bepflanzen und Kräuterschnecke neugestalten

     

    Viele fleißige Helfer*innen aus den Klassen 5-9 haben sich in den ersten beiden Wochen des Präsenzunterrichts sehr für unseren Schulgarten und die pflegebedürftigen Beete, Wiesen, Hecken und Sträucher rund um die Schule verdient gemacht.

    In kleineren Gruppen, in Partnerarbeit und auch eigenverantwortlich und selbstständig planten die Schüler*innen die bevorstehenden Aktionen. Gemeinsam haben wir den Rasen im Schulgarten gemäht. Unsere Hochbeete haben wir „aufgerüstet“: Die Erde wurde gelockert, gedüngt und anschließend mit selbst aufgezogenem Gemüse bepflanzt. Die Schüler*innen erfuhren durch ihr praktisches Handeln, welche Tätigkeiten notwendig sind, damit die selbst ausgesäten und ausgepflanzten Pflänzchen auch wachsen und im Spätsommer eine Ernte möglich wird.

    Einige Kinder freuen sich schon auf die hoffentlich bald mögliche Ernte von Kinder-Himbeeren, Erdbeeren, Johannisbeeren, Brombeeren und dem Gemüse.

    Beim ersten eigenhändigen Eingraben von Pflanzkartoffeln wurde den Teilnehmer*innen bewusst, dass nicht nur gekauftes Gemüse eine gute Möglichkeit darstellt, sich bewusst und abwechslungsreich zu ernähren.

     

    Herzlichen Dank an alle tatkräftigen Helfer*innen!  

                                      

                           

     

    Mittelschüler spenden für Selber Tafel

    Weihnachten rückt immer näher und die Vorfreude auf das Weihnachtsfest steigt trotz aller coronabedingter Einschränkungen. Jeden Tag freuen sich überall auf der Welt Kinder und oft auch noch Erwachsene nach dem Aufstehen vom 01. Dezember bis zum 24. Dezember täglich ein Adventskalendertürchen zu öffnen.

    Die Klassenlehrkräfte der Klassen 5b und 6a der Dr. Franz Bogner Mittelschule Selb, Ondina Braun und Thomas Birner hatten diesbezüglich in diesem Jahr wieder die Idee es umgekehrt zu machen. Anstelle jeden Tag etwas aus dem Adventskalender zu nehmen, sollte täglich ein Schüler etwas in eine Kiste legen, um so Lebensmittelspenden für einen guten Zweck zu sammeln.

    Am 15. Dezember 2020 konnten die Klassen schließlich stolz ihre Spenden an Peter Enzi von der Selber Tafel überreichen.

     

     

     

    Aktion Weihnachtstrucker an der Dr.-Franz-Bogner-Mittelschule Selb

    Wie alle Jahre beteiligten sich die Schülerinnen und Schüler der Dr.-Franz-Bogner-Mittelschule Selb zusammen mit  ihren Lehrkräften an der Aktion „Weihnachtstrucker“ der Johanniter. Bei diesem Projekt erhalten bedürftige Menschen in Osteuropa Weihnachtspakete mit Lebensmitteln nach einer vorgegebenen Packliste. Die Klassensprecherinnen und Klassensprecher der beteiligten Klassen haben nun trotz der aktuell schwierigen Zeit die Pakete zusammen mit Rektor Carsten Kunstmann und Konrektorin Manuela Rahm an die Johanniter übergeben, die sie dann in die betroffenen Gebiete transportieren.

     

     

     

    Dr.-Franz-Bogner-Mittelschule Selb unterstützt Pflegepersonal im Klinikum Fichtelgebirge

    „Die Bänder der Maske schneiden hinten in die Ohren ein.“ – ein Problem, das in der aktuellen Zeit sicher jedem schon einmal bewusst geworden ist. Vor allem das Pflegepersonal des Klinikums Fichtelgebirge kennt diese Situation nur zu gut. Abhilfe kann hier ein einfaches Plastikteil schaffen, das am Hinterkopf die Bänder der Maske von den Ohren fernhält und somit für Entspannung sorgt. Durch gute Beziehungen kam dabei ein Kontakt zwischen dem Pflegedirektor des Klinikums Fichtelgebirge – Haus Selb – Karlheinz Dachs und der Schulleitung der Dr.-Franz-Bogner-Mittelschule Selb zustande.

    Die Selber Mittelschule bietet für interessierte Schülerinnen und Schüler eine Arbeitsgemeinschaft „CNC und 3D-Druck“ an, die prädestiniert für die Produktion der Plastikteile zur Unterstützung der Pflegepersonale ist. Anhand eines Musters erstellte die Gruppe zusammen mit Fachlehrer Peter Fröber die entsprechende Datei und druckte ein Probeexemplar. Nach einer kurzen Testphase konnte die AG in die „Produktion“ der Teile einsteigen und eine erste Charge drucken.

    Pflegedirektor Karlheinz Dachs konnte nun die erste Lieferung für das Pflegepersonal von Fachlehrer Peter Fröber, Konrektorin Manuela Rahm und Rektor Carsten Kunstmann übernehmen. Bei der Übergabe bedankte sich Rektor Kunstmann vor allem bei der Fachlehrkraft für den Einsatz und beim Lions Club Selb an der Porzellanstraße, mit dessen Hilfe die Finanzierung der Arbeitsgemeinschaft erst möglich wird.

     

     

     

     

    Gerade in den aktuellen Zeiten ist man besonders dankbar über positive Nachrichten.

    So war die Dr.-Franz-Bogner Mittelschule mehr als erfreut darüber, als die Mitteilung der Manfred-Roth-Stiftung (NORMA) einging, dass die Schule eine Spende in Höhe von 750,- € bekommen wird.

    Die Stiftung des NORMA-Gründers fördert Bildung, Soziales und Kultur. Im Sinne von Manfred Roth setzt die nach ihm benannte Stiftung ihre Arbeit konsequent fort. Seit dem Tod des 2010 verstorbenen Fürther Unternehmers und NORMA-Gründers sind bereits eine Vielzahl von Spenden an soziale, kulturelle, bildungsfördernde und wissenschaftliche Einrichtungen ausgeschüttet worden. Finanzielles Engagement dort, wo es hilft und für gemeinnützige Zwecke gebraucht wird – für die Manfred Roth-Stiftung ist es selbstverständlich, auf zahlreichen Gebieten im öffentlichen Leben und der Gesellschaft aktiv zu sein.

    Rektor Carsten Kunstmann zeigte sich äußerst erfreut, über die unvorhergesehene Spende, die den Schülerinnen und Schülern entsprechend zu Gute kommen wird. Gerade jetzt, wo vermehrt digitales Lehr- und Lernmaterial benötigt wird, kommt dieser Zuschuss zur rechten Zeit.

    Auf dem Bild sind Herr Lars Sikkes, Bereichsleiter von NORMA, Rektor Carsten Kunstmann und Konrektorin Manuela Rahm bei der Scheckübergabe zu sehen, die mit Wahrung des Abstandes durchgeführt wurde.

     

     

     

     

     

     

    Das Insektenhotel ist eröffnet
    Kulturbiotop der ESM beheimatet jetzt Wildbienen – Schüler der Mittelschule Selb bauten das neue Zuhause aus Holz
    SELB/MARKTREDWITZ. Summ, summ, summ, in Selb summt’s jetzt herum! Denn neben dem Wasserwerk am Karrenbühl, oberhalb vom Selber Ortsteil Oberweißenbach, haben Wildbienen und Insekten nun ein eigenes Hotel bekommen. Den Grundstein dafür hat die Energieversorgung Selb-Marktredwitz GmbH (ESM) mit der Schaffung eines Kulturbiotops gelegt, mit dem Insektenhotel haben die Nützlinge nun einen zusätzlichen Unterschlupf. „Wir engagieren uns seit vielen Jahren für den Umwelt- und Artenschutz. Ein intaktes Ökosystem ist Grundvoraussetzung für Lebensqualität und Wohlstand“, sagt Klaus Burkhardt,
    Geschäftsführer der ESM. Mit mehr als 60 Bäumen und Büschen im Biotop – von Haselnuss und Kornelkirsche bis hin zu Sanddorn und Holunder – haben es die Bienen nahezu paradiesisch und finden das gesamte Jahr über Nahrung. Vervollständigt wurde die Insekten-Idylle nun mit dem passenden Dach über dem Kopf, das von Schülerinnen und Schülern der Mittelschule Selb gebaut wurde.
    Handwerken für eine biologische Vielfalt
    Holz sägen, Schlupflöcher bohren, Bambus kürzen, Tonziegel herstellen: In den
    Sommerferien waren alle gemeinsam fleißig. Die Schüler der Mittelschule Selb haben mit
    Werklehrer Klaus Dunkel und mit Unterstützung von Schreinermeister Wolfgang Künzel den Niststand für Wildbienen und andere Insekten gebaut. Timo Daubner, Leiter der Umwelt-AG an der Schule, übernahm die Planung der Befüllung und Jugendsozialarbeiterin Karen Hoke setzte das Projekt mit vier Schülerinnen und Schülern um. Als i-Tüpfelchen haben sie das Insektenhotel schließlich noch „möbliert“. Die Holzstücke und Bambusröhren mussten auf den Millimeter passgenau eingearbeitet werden in die große Holzwabe. Aus Pappröhren haben die Handwerker zudem noch kleine Nistplätze für die Insekten geschaffen. Keine einfache Aufgabe. „Die Schüler haben nicht nur ganze Arbeit, sondern einen wertvollen Beitrag für eine biologische Vielfalt geleistet. Unter anderem bedrohte Bienenarten kommen im Insektenhotel unter“, betont Klaus Burkhardt. Bienen sind im Obstanbau als Bestäuber von beispielsweise Apfelblüten, Himbeeren oder Brombeeren unverzichtbar. Sie sichern eine reiche Ernte und sorgen zudem für leckeren Honig – so auch die Bienen aus den benachbarten Stöcken. Die ESM kooperiert am Wasserwerk in Oberweißenbach mit einer Imkerin, die bereits mehrere Kilogramm süßes Gold produziert hat.
    Vom Arten- zum Grundwasserschutz
    Das neue Bienenrefugium ist nur eine der verschiedenen Umweltschutzinitiativen der ESM. „Als kommunales Unternehmen setzen wir uns für den Naturschutz ein. Die Energiewende ist ein Teil davon, ein anderer ist der Grundwasserschutz. So schützen wir unser Trinkwasser, denn es wird zu 95 Prozent daraus gewonnen“, erklärt Klaus Burkhardt. Der
    Trinkwasserversorger von mehr als 11.000 Haushalten in Selb, Schirnding und Hohenberg pflegt seit Jahren Partnerschaften zu Landwirten, die Felder in Wasserschutzgebieten bewirtschaften. Während sich die Flächennutzer auf ein Minimum an Düngereinsatz beschränken, erhalten sie im Gegenzug Ausgleichszahlungen für geringere Ernteerträge von der ESM. Ferner verteilt das Unternehmen Saatgut für Zwischenfrüchte, die überflüssigen Stickstoff binden und so das Grundwasser schützen.

    Sind stolz auf das gemeinsame Ergebnis zum Bau des Insektenhotels am Karrenbühl in Oberweißenbach. Im Vordergrund die Schüler der Mittelschule Selb, die im Werkunterricht das Insektenhotel fertigstellten und vor Ort befüllten. V.l.n.r.: Stefan Rosenbaum, Marketingleiter der ESM, Carsten Kunstmann, Schulleiter der Mittelschule, Jugendsozialarbeiterin Karen Hoke, Werklehrer Klaus Dunkel und Timo Daubner, Leiter der Umwelt-AG.
     

     

     

     

    Pausenhofkastanien für Rehe in Erkersreuth

     

    Die Bläserklasse 6cG der Dr.-Franz-Bogner Mittelschule Selb beschloss, die in den letzten Tagen im Pausenhof abgefallenen Kastanien einzusammeln und als Futtermittel zu spenden. Also gingen die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit der Klassenlehrerin Romina Schoberth im Rahmen des Nachmittagsunterrichts voller Freude und halbwegs erfolgreich auf die Suche.  Ein Schüler war von der Aktion sogar so motiviert, dass er Eicheln aus seinem Wohnort Thierstein und Kastanien aus Höchstädt in die Schule mitbrachte und die Gesamtmenge beachtlich bereicherte. Bei der Übergabe konnten die Schülerinnen und Schüler coronabedingt leider nicht persönlich dabei sein, jedoch freuten sich die Rehe der Familie Goldschald in Erkersreuth sehr über ihr Futter.  

     

     

     

     

    Arbeitsgemeinschaft Umwelt in Aktion - Grünpflanzenpflege und Sukkulentenzucht

     

    Einige fleißigen Schülerinnen der 7a haben sich am Dienstag, den 13. Oktober 2020 etwas Zeit genommen um gemeinsam mit dem Förderlehrer Herrn Daubner die begonnene Aufzucht der Grünpflanzen des vergangenen Schuljahrs fortzuführen und zu ergänzen. Dabei wurden die vereinzelten Ableger von Frau Bayreuther in biologisch verwertbare Anzuchtbecher gesetzt, mit Anzuchterde befestigt und angegossen. Die schuleigene Sukkulentenvermehrung zeigte erfreulicherweise schon sichtbare Erfolge. So konnten die ersten eigens gezogenen Sukkulenten weiter vereinzelt und auf Steinsubstrat ausgelegt werden. Wir erhoffen uns bis Mitte des laufenden Schuljahres neue Ableger, sodass wir im zweiten Schulhalbjahr mit der schulhauseigenen Pflanzenversorgung für alle Klassenzimmer beginnen können.

     

          

     

     

     

     

    Vorlesewettbewerbe

    Vorlesewettbewerb Deutsch

    Am 05. Februar 2020 fand in der Mittelschule Wunsiedel der Vorlesewettbewerb in Deutsch statt. Aus jeder Schule las der Schulsieger erst einen vorbereiteten Text vor. Anschließend wurde den Schülerinnen und Schülern von der Lehrerin Frau Heinzmann der fremde Text aus dem Buch „Die Unausstehlichen und ich“ vorgelegt.

    Annette Helfert aus der Klasse 6a vertrat die Mittelschule Selb hervorragend. Leider reichte es nicht ganz auf Platz 1. Trotzdem gratulieren wir.

     

     

    Vorlesewettbewerb Englisch

    Am 07. Februar 2020 fand in der Mittelschule Marktredwitz der Vorlesewettbewerb Englisch statt. Aus jeder Schule las der Schulsieger erst einen vorbereiteten Text vor. Anschließend wurde den Schülerinnen und Schülern ein fremder Text vorgelegt.

    Sito Stein und Ece Aydemir beide aus der Klasse 8M traten für die Mittelschule Selb an. Ece Aydemir erreichte dabei den 1. Platz. Herzlichen Glückwunsch!

     

  • Betriebsbesichtigung der Firma RAPA

    Am 23. Januar 2020 besuchte die Klasse 8M der Dr.-Franz-Bogner Mittelschule Selb in Begleitung ihrer Lehrkraft Julia Bayreuther die Firma Rausch und Pausch GmbH in Selb zu einer Betriebsbesichtigung.

    Die Ausbildungsleiter Andre Remmer und Carolin Fürst nahmen sich viel Zeit. Nach einer Präsentation, die den Schülern einen guten Einblick über die Abläufe in der Firma bot, konnten die Schüler ihre vorbereiteten Fragen stellen. Anschließend hat sich die Klasse 8M die Produktion genau angeschaut. Ihnen wurden Einblicke in verschiedene Abteilungen gewährt. Besonders gefielen den Schülern die modernen Roboter.

    Die Schüler waren sehr aufmerksam und freuten sich über den Besuch der Firma RAPA.

     

  • Arbeitsgemeinschaft Umwelt in Aktion!

     

    Du willst in einer angenehmen, pflanzenreichen und begrünten Umgebung lernen und gleichzeitig die Umwelt und deinen Geldbeutel schonen?

     

    Nichts einfacher als das!

    Engagiere dich in der Arbeitsgemeinschaft Umwelt und Schulgarten!

     

    Ein kurzer Bericht von unserer aktuellen Aktion:

    Wir wollten unsere Unterrichtsräume etwas anhübschen und mit neuen und trendigen Zimmerpflanzen lebendiger gestalten. Gleichzeitig ist es uns ein Anliegen, die Umwelt zu schützen und Geld zu sparen.

    Deshalb sammelten wir gemeinsam mit Herrn Daubner schon während des letzten Schuljahres alte Eierkartons und Erdbeerschachteln aus Pappe und Verpackungsmaterial (Plastikbehälter) von gekauftem Gemüse.

    Da im Moment die verschiedenen Arten von Sukkulenten im Trend liegen, wollten wir versuchen, diese zu vermehren. Dabei haben wir im Internet und auf Pinterest verschiedene Anleitungen zum Vermehren von Sukkulenten studiert und anschließend selbst das Vermehren ausprobiert.

     

    Eine Anleitung zum Vermehren von Sukkulenten findest du im Internet, auf Pinterest, fragst bei Herrn Daubner nach oder kommst in der Umwelt AG vorbei.

    Unser erstes Ziel war es, Sukkulenten ökologisch und geldsparend zu vermehren. Mal sehen, ob unsere Aktion erfolgreich sein wird und wir bald viele neue Sukkulentenpflänzchen für unsere Klassenzimmer haben werden.

    Für die nächsten Schuljahre wollen wir gerne eine Mini-Schülerfirma ins Leben rufen und selbst gezüchtete Sukkulenten und andere Eigenzüchtungen für alle Klassen der Dr.-Franz-Bogner-Mittelschule produzieren und auf Schulveranstaltungen verkaufen.

     

     

     


     

     

     

  •