• Dr.-Franz-Bogner-Mittelschule Selb – Schule mit Profil „Inklusion“

      Die Dr.-Franz-Bogner-Mittelschule Selb hat seit dem Schuljahr 2016/2017 das Schulprofil

      „Inklusion“. Inkludieren bedeutet, dass man allen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit

      bietet, dem Unterricht einer Regelschule beizuwohnen, wenngleich sie Defizite in bestimmten

      Bereichen (z.B. Lernen, Verhalten, Sprache, Hören) aufweisen, die eigentlich an einem

      Förderzentrum gezielter gefördert werden.

      Durch das Schulprofil „Inklusion“ gibt es an der Mittelschule Selb, im Gegensatz zur regulären

      Mittelschule, zusätzliche Inklusionskurse durch Lehrkräfte der Mittel- und Förderschule im

      Bereich Mathematik in den 5. und 6. Klassen. Der Inklusionsunterricht Mathematik findet in

      einer Kleingruppe und meist parallel zum Regelunterricht in diesem Fach statt. Er zielt darauf

      hin, Lücken zu füllen und die Schülerinnen und Schüler auf den lehrplanabhängigen

      Regelunterricht der 6. bzw. 7. Klasse vorzubereiten.

      Um in der Inklusionsschiene beschult zu werden, ist die Testung durch den MSD (mobiler

      sonderpädagogischer Dienst) der Siebensternschule Selb notwendig. Die Lehrkräfte der

      Mittelschule sind hierfür nicht ausgebildet, daher arbeiten sie Hand in Hand mit den

      Sonderpädagogen. Bei uns führen Frau Anke Meier und Frau Kerstin Heger-Ehemann die

      Testungen nach Rücksprache und Anforderung der Eltern durch. Selbstverständlich werden

      die Erziehungsberechtigten über die Ergebnisse informiert und weitere Schritte (Beschulung

      in der Inklusion, Notenaussetzung) gemeinsam mit dem Klassenleiter und dem MSD

      besprochen.

      Sollten Sie Fragen zum Thema Inklusion haben, können Sie sich jederzeit an die Klassenleitung

      Ihres Kindes (siehe „Lehrkräfte“), den MSD (Anke Meier, Kerstin Heger-Ehemann) oder die

      Schulentwicklungsberatung im Bereich Inklusion (Romina Schoberth) wenden.